Besser Sehen – Besser Leben. Ohne Brille. Ohne Kontaktlinsen.
Mieux voir – Mieux vivre. Sans lunettes. Sans lentilles de contact.
See better – Live better. Without glasses or contacts.
Voriger
Nächster

Alterssichtigkeit (Presbyopie)
Die Elastizität der Augenlinse lässt ab einem gewissen Alter nach, sie kann sich im Nahbereich nicht mehr anpassen. Dann spricht man von Alterssichtigkeit, welche alle Menschen ab ca. 45 Jahren betrifft. Eine Lesebrille wird erforderlich. 

Es gibt verschiedene chirurgische Möglichkeiten, die Alterssichtigkeit zu behandeln – auch in Kombination mit einer anderen Fehlsichtigkeit wie z.B. Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung.

Massgeschneiderte Augenlaser-Behandlung bei Alterssichtigkeit (Presbyopie):

Presbyond

Mit der Presbyond-Technologie kann Alterssichtigkeit endlich individuell behandelt werden. Presbyond stellt eine neue Dimension in der refraktiven Chirurgie dar –  denn diese innovative Laserkorrektur funktioniert auf der Grundlage der bewährten Femto-Lasik-Methode. Neben der Alterssichtigkeit wird auch gleich eine Kurz- oder Weitsichtigkeit oder auch eine Hornhautverkrümmung mitkorrigiert.

Presbyond ist in seiner Durchführung der klassischen Monovision ähnlich, überzeugt aber durch Vorteile bei der Individualisierung für die einzelne Patientin/für den einzelnen Patienten und erzielt dabei auch bessere Ergebnisse beim Sehen.

Bei Presbyond werden die Augen auf unterschiedliche Distanzen korrigiert. Während das dominante Auge nahezu auf 0 Dioptrien korrigiert wird, soll beim nicht-dominanten Auge eine Unterkorrektur von -1,5 Dioptrien erzielt werden. Wie bei der klassischen Monovision ist das Gehirn anschliessend in der Lage, das jeweils schärfste Bild in der Nähe oder in der Ferne auszuwählen. Der wesentliche Vorteil von Presbyond im Vergleich zur klassischen Monovision zeigt sich im intermediären Sehbereich, also in der mittleren Entfernung (z.B. Distanz zum Computer-Bildschirm).

Im Gegensatz zur klassischen Monovision wird bei Presbyond für jede Patientin/jeden Patienten ein individuelles Ablationsprofil erstellt. Dabei handelt es sich um eine Art Fingerabdruck der Hornhaut, der bei jedem Menschen unterschiedlich ist. Durch die Berücksichtigung der sphärischen Aberrationen (Schärfefehler, der durch die Lichtbrechung der sphärischen Linse verursacht wird), wird eine bessere Tiefenschärfe erreicht, darüber hinaus kann anhand der Pupillengrösse die individuelle Grösse der optischen Zone angepasst werden.

Der Behandlungsvorgang:
Die Presbyond Laser Blended Vision funktioniert auf der Grundlage der Femto-LASIK-Methode, welche als Goldstandard unter den Augenlaserbehandlungen gilt. Zum Einsatz kommt bei uns der Excimerlaser MEL 90 von Zeiss in Kombination mit dem Zeiss CRS-Master zur Vermessung der Aberrationen. Im ersten Schritt wird mit dem VisuMax-Femtosekundenlaser der Flap präpariert. Dabei handelt es sich um eine Lamelle mit einem Durchmesser von etwa 8 – 9 Millimetern, die an der Oberfläche der Hornhaut erstellt wird und eine Dicke von ungefähr 100 µm hat. Sie wird umgeklappt, um die darunterliegende Gewebeschicht, das Stroma, entsprechend der vorliegenden Fehlsichtigkeit bearbeiten und neu modellieren zu können.

Anhand des individuellen Ablationsprofils ist eine auf die Patientin/den Patienten zugeschnittene Behandlung möglich und die sogenannte «Blend Zone», also die errechnete Überschneidung von zwei Bildern aus dem Fern- und Nahbereich, wird verbessert. Nach dem Abtragen von Hornhautgewebe mit dem Excimerlaser wird der Flap zurückgeklappt; die komplette Behandlung dauert kaum mehr als fünf bis zehn Minuten pro Auge.

Überlegenheit von Presbyond gegenüber der klassischen Monovision:
Durch die verbesserte «Blend Zone» ist das Gehirn leichter in der Lage, die Bilder der beiden Augen zusammenzuführen, ein echtes binokulares Bild entsteht. Darüber hinaus sind PatientInnen in der Lage, nicht nur im Nah- und Fernbereich, sondern auch im mittleren Bereich von etwa einem Meter scharf zu sehen. Zudem benötigt man nach einer klassischen Monovision länger, um sich an das neue Sehen zu gewöhnen.

Vorteile von Presbyond:
Ein grosser Vorteil von Presbyond ist die Kompatibilität mit anderen Behandlungen. Sollte sich später neben der Alterssichtigkeit z.B. noch die Augenkrankheit «Grauer Star» entwickeln, besteht die Möglichkeit, eine mono- oder multifokale Linse einzusetzen. Bei einer Monofokallinse bleiben die Vorteile der Presbyond-Behandlung erhalten und man kann eine für sich gewünschte Entfernung wählen: Also die Nahsicht zum Lesen oder die Fernsicht für den Alltag. In vielen Fällen ist auch die Implantation einer multi- oder trifokalen Linse möglich.

Nachteile von Presbyond:
Presbyond ist nicht für Menschen geeignet, die unter einer funktionalen Einäugigkeit leiden. Darüber hinaus gibt es Menschen, die eine Aufteilung der verschiedenen Entfernungen für beide Augen grundsätzlich nicht tolerieren.

Generell gelten für Presbyond dieselben physikalischen Grenzen wie für andere Augen-Laserverfahren. Für weitergehende Informationen zum Thema Femto-Lasik (Grundverfahren) klicken Sie hier.

Falls eine Presbyond-Laserbehandlung nicht möglich oder nicht sinnvoll ist, kann durch die Implantation einer zusätzlichen Linse oder den Austausch der natürlichen Linse durch eine Kunstlinse eine sichere und permanente Korrektur Ihrer Fehlsichtigkeit erfolgen.

Neue Kunstlinse zur Korrektur von Alterssichtigkeit:

IPCL (implantierbare Kontaktlinse)

Endlich kann Ihre Alterssichtigkeit zusammen mit Ihrer Fehlsichtigkeit durch ein neuartiges Linsenimplantat einfach und schnell chirurgisch korrigiert werden. Sogar eine starke Hornhautverkrümmung lässt sich damit ausgleichen.

Bei sehr hohen Fehlsichtigkeiten und gleichzeitiger Alterssichtigkeit sind der Augenlaserchirurgie natürliche Einschränkungen gegeben (z.B. durch die individuelle Hornhautdicke). In solchen Fällen ist die implantierbare Kontaktlinse «IPCL» die optimale Lösung, Ihren Sehfehler zu beheben.

Die IPCL (Implantable Phakic Contact Lens) wird aus einem hochwertigen, bewährten und langzeitstabilen Hybrid-Acryl gefertigt. Das Material ist stabil und biokompatibel, so dass es nicht zu ungewünschten Reaktionen im Auge kommen kann.

Eine langanhaltende oder intensive Belastung mit UV-Licht kann Ihre Augen schädigen und das Risiko von Augenerkrankungen wie Grauer Star oder Netzhautveränderungen hervorrufen. Das hochwertige IPLC-Material hat einen UV-Filter, der das empfindliche Gewebe Ihrer Augen vor schädlichen UV-Strahlen schützt.

Alle IPCL haben eine asphärische Optik, um bestmögliche Sehqualität und Kontrastsensitivität zu erreichen.

Form und Grösse jeder IPCL werden individuell an Ihre Augen angepasst. Die IPCL kann Kurz- und Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung sowie Alterssichtigkeit korrigieren.

Die IPCL ist eine implantierbare, weiche Linse, die zusätzlich zu der natürlichen Linse in Ihr Auge gesetzt werden kann. Dafür ist nur ein kleiner Schnitt in der Hornhaut notwendig, der nicht genäht werden muss. Die IPCL bietet eine sehr gute Sehqualität mit vorhersehbaren Ergebnissen. Einmal implantiert, bleibt die IPCL dauerhaft im Auge, kann aber ausgetauscht oder entfernt werden.

Die schmerzfreie Behandlung wird ambulant unter einer lokalen Narkose (keine Spritze) durchgeführt. Es handelt sich um einen minimal-invasiven Eingriff, der ca. 15 Minuten dauert. Nach ein paar Stunden Aufenthalt in unserem Augenzentrum können Sie bereits (in Begleitung) nach Hause gehen.

Dank fortschrittlicher Technologie und eines raschen Heilungsprozesses, welcher durch spezielle Augentropfen unterstützt wird, können sich die Augen nach der Behandlung rasch erholen, so dass nach wenigen Tagen bereits eine Sehverbesserung zu verspüren ist.

Der operative Erfolg (also das Sehergebnis) kann sehr genau berechnet werden, zudem kann der Eingriff auch wieder rückgängig gemacht werden – die Linse kann ohne Folgen chirurgisch aus Ihrem Auge entfernt werden.

Eigenschaften der IPCL

  • hochwertige Korrektur der Sehfähigkeit mit klaren, scharfen und fokussierten Bildern
  • gutes Sehen bei allen Lichtverhältnissen
  • kein Ablösen von Hornhautgewebe nötig
  • verursacht kein trockenes Auge
  • schnelle Erholungszeit
  • kurzer und schmerzfreier Genesungsprozess
  • mittlere bis sehr hohe oder komplizierte Fehlsichtigkeiten in Kombination mit Hornhautverkrümmung und sogar Alterssichtigkeit können dauerhaft und präzise behoben werden
  • die Behandlung ist reversibel – d.h. die Kunstlinsen können chirurgisch aus dem Auge entfernt werden
  • Kunstlinsen werden seit über 20 Jahren chirurgisch eingesetzt, entsprechend hoch ist die Operationserfahrung der Spezialisten vom Augenzentrum Dr. Aus der Au
  • Das Kunstlinsenmaterial sticht durch die sehr gute Verträglichkeit hervor
  • sehr hohe Fehlsichtigkeiten können oftmals auch in Kombination mit einer Laser-Behandlung korrigiert werden

Korrekturspektrum der implantierbaren Kontaktlinse IPCL

Kurzsichtigkeit: bis zu -30 Dioptrien
Weitsichtigkeit: bis zu +15 Dioptrien
Hornhautverkrümmung: bis zu 12 Dioptrien 
Alterssichtigkeit: +1.5 bis 4.0 Dioptrien

Der Linsenaustausch (Clear Lens Extraction)

Der Linsenaustausch kann bei Personen ab ca. 50 Jahren, die an Kurz- oder Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung  oder Alterssichtigkeit leiden, durchgeführt werden. Die natürliche Linse wird bei diesem Verfahren durch eine Kunstlinse mit optimaler Brechkraft ersetzt.

Früher standen nur «Einstärkenlinsen» zur Verfügung, welche lediglich in einem Entfernungsbereich ein scharfes Bild abbilden konnten. Meistens wurde dabei die Stärke der Kunstlinse so gewählt, dass der Patient im Fernbereich gut sehen konnte, jedoch für das Sehen im Nahbereich lebenslang eine Brille benötigte.

Die neusten Kunstlinsen ermöglichen heute durch das spezielle Oberflächendesign ein gutes Sehen in Nähe und Ferne. Sie haben dadurch die Fähigkeit, die Akkommodation der natürlichen Linse (Anpassung der Brechkraft) nachzuahmen. Praktisch alle Fehlsichtigkeiten (auch die Alterssichtigkeit) können somit präzise und dauerhaft korrigiert werden.

Die Implantation von Kunstlinsen ist ein schmerzfreier Eingriff. Mittels Tropfen (keine Spritze) werden die Augen unempfindlich gemacht. Die körpereigene Augenlinse wird durch eine bestmöglich korrigierte Kunstlinse ersetzt. Dank fortschrittlicher Technologie und eines raschen Heilungsprozesses, welcher durch spezielle Augentropfen unterstützt wird,  können sich die Augen nach der Behandlung rasch erholen, so dass nach wenigen Tagen bereits eine Sehverbesserung zu verspüren ist.

Bei der konventionellen Methode wird die Augenlinse über einen nur ca. 2,5mm breiten Einschnitt (der mit einem Skalpell erstellt wird) am Rande der Hornhaut mittels Ultraschall abgesaugt und anschliessend die neue Kunstlinse durch ein Röhrchen in das Auge eingesetzt. Sie entfaltet sich im Auge und nimmt den Platz der normalen Augenlinse ein.

Diese Technik wird auch bei einer Trübung der Augenlinse (Grauer Star) routinemässig eingesetzt und gehört weltweit zu den häufigsten durchgeführten Operationen.

Über lange Zeit blieb diese Methode fast ohne wesentliche Erneuerungen bis endlich vor wenigen Jahren die Lasertechnik auch bei dieser Behandlung Einzug hielt. Durch die Laser-Technologie «Femto Phako» kann heute ohne Skalpell gearbeitet werden und  gleichzeitig das Einsetzen von modernsten Kunstlinsen präzisiert und vereinfacht werden.

Das Augenzentrum Dr. Aus der Au setzt seit 2012 als eines der Ersten Augenzentren der Schweiz, diese neuartige Technik namens «Femto Phako» ein, welche hochpräzise gewebeschonende Eingriffe am Auge ermöglicht. Durch diese Behandlung lässt sich das Gewebe am Auge noch genauer und schonender bearbeiten. Mehrere bisher vom Arzt von Hand durchgeführte Teilschritte werden dadurch ersetzt. Der Linsenaustausch wird zum einen genauer, da die Kunstlinse exakter positioniert werden kann und zum zweiten sicherer, da Laserschnitte immer präziser sind als handgeführte Schnitte!

Mehr zum Thema «Laserassistierte Linsenchirugie» finden Sie hier.

Eigenschaften von Kunstlinsen

  • gute Vorhersagbarkeit des Ergebnisses
  • körpereigene Linse wird entfernt und durch Kunstlinse ersetzt
  • schnelle Rehabilitationszeit
  • Fehlsichtigkeiten können in Kombination korrigiert werden (z.B. Kurzsichtigkeit kombiniert mit Hornhautverkrümmung und Alterssichtigkeit)
  • die Kunstlinsen sind auch «torisch» erhältlich, d.h. höhere Hornhautverkrümmungen können ausgeglichen werden
  • sehr kurze Heilungsphase
  • Kunstlinsen werden seit über 20 Jahren chirurgisch eingesetzt, entsprechend hoch ist unsere Operationserfahrung
  • sehr gute Gewebeverträglichkeit

Korrekturspektrum beim Linsenaustausch

Kunstlinsen ermöglichen eine Korrektur von –3.00 bis -24.0 Dioptrien Kurzsichtigkeit, +1.00 bis +12.0 Dioptrien Weitsichtigkeit sowie Hornhautverkrümmungen bis 7.5 Dioptrien. In Kombinaton mit einer Laserbehandlung können sogar noch höhere Sehfehler korrigiert werden.

Informationsabend
Wir  informieren regelmässig über modernste Technologien und sicherste Verfahren zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten.

Gratis Kurztest „Augenlasern“
Als kostenlosen Service bieten wir in unserem Augenlaserzentrum (Bern und Freiburg) unverbindliche Kurztests und Beratungen an.